Foto: Roman Jasiek / AVALOST

50 sehr gute Lieder des Jahres 2020

Es wäre nur allzu leicht, bei einem Rückblick auf das vergangene Jahr in Schwarzmalerei zu verfallen. Ich denke, jede:r von uns hat ein eigenes Päckchen zu tragen, das brauchen wir an dieser Stelle auch gar nicht weiter auszubreiten. Machen wir einen Haken dahinter und blicken stattdessen hoffnungsvoll in die Zukunft. Kann ja alles nur besser werden. Tatsächlich möchte ich nachfolgend viel lieber einen Blick auf die guten Dinge des vergangenen Jahres werfen. Allen Widrigkeiten zum Trotz sind nämlich haufenweise wirklich gute Songs und Alben veröffentlicht worden, welche die vergangenen Monate durchaus etwas erträglicher gemacht haben. Nachfolgend habe ich einmal 50 sehr gute Lieder des Jahres 2020 zusammengestellt, die Reihenfolge ist willkürlich.

  • 001: Empathy Test – Monsters
  • 002: Adam is a Girl – Insomnia
  • 003: System Syn – We Had Time
  • 004: Marilyn Manson – Half-Way & One Step Forward
  • 005: Hooligans gegen Satzbau – Keine Angst
  • 006: Miley Cyrus – Midnight Sky
  • 007: Elysian – Little Star
  • 008: Diorama – The Minimum
  • 009: Chris Mann – My Corona
  • 010: Bruce Springsteen – Letter To You
  • 011: Marina Kaye – Twisted
  • 012: Sofia Portanet – I Trust
  • 013: Janus – Der lange Weg zurück
  • 014: Die Ärzte – Ich am Strand
  • 015: Faderhead feat. Sven Friedrich – I Did Not Know
  • 016: Assemblage 23 – Welcome Apocalypse
  • 017: Herizen – Demon
  • 018: Suzanne Vega – Luka („New York Tales and Stories“-Version)
  • 019: Billie Eilish – No Time To Die
  • 020: Ben Lukas Boysen – Love
  • 021: BT & Emma Hewitt – No Warning Lights
  • 022: Hotels – Sides
  • 023: Die Wilde Jagd – Himmelfahrten
  • 024: Martin Kohlsted – KSYCHA (Ätna Rework)
  • 025: Yello – Waba Duba
  • 026: Kylie Minogue – Magic
  • 027: The Strokes – Bad Decisions
  • 028: CHVRCHES – Forever (Separate But Together)
  • 029: The Birthday Massacre – Diamonds
  • 030: Gareth Emery – St. Mary’s
  • 031: Hans Zimmer – Eclipse („Dune“ OST)
  • 032: Jesper Kyd – Out of the North („Assassin’s Creed: Valhalla“ OST)
  • 033: Rome – The Twain
  • 034: The Weeknd – Blinding Lights
  • 035: Dua Lipa – Physical
  • 036: Fix8:Sed8 – Prognosis
  • 037: Ashbury Heights – Wild Eyes
  • 038: Hurts – Redemption
  • 039: Pet Shop Boys – I Don’t Wanna
  • 040: New Order – Be A Rebel
  • 041: The Saint Paul – Be A Rebel
  • 042: Erasure – Shot A Satellite
  • 043: Trent Reznor & Atticus Ross – Once More Unto Breach („Mank“ OST)
  • 044: Gorillaz – Désolé
  • 045: Buzzy Lee – What Has A Man Done
  • 046: Little Dragon – The Other Lover
  • 047: Woodkid – Highway 27
  • 048: Tiësto – The Business
  • 049: Nick Cave – Into My Arms („Idiot Prayer“ Version)
  • 050: P.T. Adamczyk – Never Fade Away („Cyberpunk 2077“ OST)

Vielen Dank an dieser Stelle an diese (und viele weitere) Bands und Künstler:innen, dass sie das vergangene Jahr durch ihr Schaffen besser gemacht haben! Nachfolgend die Playlist auch zum Nachhören bei Apple Music und Spotify – wie üblich soweit wie es deren Musikkataloge zulassen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von embed.music.apple.com zu laden.

Inhalt laden


Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Außerdem hätten wir noch 100 sehr gute Lieder aus den Jahren 2010 bis 2020 für Euch.

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.