Foto: Spotify

Unter dem Motto „14 Jahre, 36 Songs, 1 Flughafen“ präsentiert Spotify die Playlist „BER Throwback“

Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass die inzwischen zur außerordentlich teuren Lachnummer verkommene Großbaustelle aka Flughafen BER nun tatsächlich am 31. Oktober 2020 eröffnet werden soll – inmitten der weltweiten Corona-Pandemie und den damit verbundenen Reisebeschränkungen. Vom ersten Spatenstich bis zur finalen Fertigstellung zogen satte 738 Wochen ins Land – in dieser Zeit wurden vom September 2014 bis zum September 2020 laut den offiziellen deutschen GfK-Charts 226 Nummer-1-Hits veröffentlicht. Der Streaming-Dienst Spotify, selten um eine anlassgerechte Playlist verlegen, hat die nahende Eröffnung von BER zum Anlass genommen, aus eben diesen 226 Songs eine Playlist zu basteln. Unter dem Motto „14 Jahre, 36 Songs, 1 Flughafen“ präsentiert Spotify nun also den ganz eigenen „BER Throwback“.

Folgendes lässt Spotify diesbezüglich wissen:

Manchmal vergeht die Zeit wie im Flug. Nicht beim BER. Hier dauerte es vom ersten Spatenstich bis zur Fertigstellung ganze 738 Wochen. Aber nun ist es so weit: Der Berliner Großflughafen öffnet am 31. Oktober. Spotify liefert mit der Playlist “BER Throwback” eine musikalische Reise mit ausgewählten Nummer-1-Hits aus 14 Jahren Bauzeit. 

Die Auswahl war groß, denn insgesamt gab es vom Baubeginn im September 2006 bis zur geplanten Eröffnung im September 2020 laut den offiziellen deutschen GfK-Charts hierzulande 226 Nummer-1-Hits1.

In der Playlist BER Throwback erinnert nun das verträumt-romantische “Das Beste” von Silbermond (2006) an die optimistische Anfangszeit. Und auch das schwärmerische “Over The Rainbow” (2010) von Israel Iz Kamakawiwo’Ole, der Gute-Laune-Song “Good Feeling” (2011) von Flo Rida oder das seinem Titel alle Ehre machende “Euphoria” (2012) von Loreen liefern den Soundtrack für die immer wiederkehrenden Hochphasen des Flughafenprojekts. “Too Close” von Alex Clare aus dem Jahr 2012 scheint ebenfalls wie für den Flughafen geschrieben zu sein. Das Lied erschien in dem Jahr, an dem der BER ursprünglich eröffnet werden sollte – was kurz vor knapp dann aber doch verschoben werden musste. Passend dazu lassen auch Songs wie Adeles “Hello” (2015), “Kein Plan” (2019) von Loredana featuring MERO oder “Wieso tust Du dir das an” (2019) von Apache 207 die vielen Pannen und Verzögerungen lebendig werden. Schließlich besang The Weekend dieses Jahr noch sehnsüchtig die “Blinding Lights”, die nun am 31. Oktober die Landebahnen des BER beleuchten sollen. Mit BER Throwback bietet Spotify seinen Hörer:innen musikalische Zeitreise und Wechselspiel der Emotionen in einem – ganz im BER-Stil.

Und das sind die Titel, die es letztlich in Spotifys Auswahl geschafft haben:

Wenn Ihr eine solche Playlist erstellen würdet – welches wären Eure Songs zum Thema BER? Nach meinem Dafürhalten müsste in jedem Fall „Never Ending Story“ von Limahl dabei sein.

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Datenschutz
Ich, Roman Jasiek (Wohnort: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Ich, Roman Jasiek (Wohnort: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: