Foto: Paul Brown / Universal Music

Rammstein – Rosenrot

Rammsteins letztes Album, “Reise, Reise”, ist noch gar nicht in allen Gehörgängen verklungen, da legt das Berliner Sextett schon nach: “Rosenrot”. Ob es sich hierbei um einen Schnellschuss handelt – oder vielleicht auch nicht – haben wir für Euch zu ergründen versucht.

Die Plattenfirma jedenfalls schwärmt: Rammstein führen zusammen, was eigentlich unvereinbar scheint: Märchenhaftes der Gebrüder Grimm und Goethe mit der metallischen Härte aus Berlin. So geschehen etwa beim namengebenden “Rosenrot“, bei dem “Schneeweißchen und Rosenrot” mit dem “Heidenröslein” kombiniert wurden. Und das auf die Rammstein-typische Art und Weise.

Ebenfalls sehr typisch sind die mittlerweile zum Markenzeichen avancierten Provokationen und Doppeldeutigkeiten, so wie etwa beim Stück “Spring“, das gezielt mit sensationsgeilen Schaulustigen abrechnet. Oder “Mann gegen Mann“, aus der Sicht eines Schwulen. Dumm nur, dass sich der Provokationsfaktor bei Rammstein so langsam gegen dezent ernüchternde Gewohnheit ausgetauscht hat. Zumal die Band musikalisch dem ewig gleichen Schema folgen, frei nach dem Motto: kennst du eins, kennst du alle.

Wirkliche Abwechslung vom Gewohnten bieten die Berliner mit dem Stück “Stirb nicht vor mir // Don’t Die Before I Do“, welches zusammen mit Texas-Sängerin Sharleen Spiteri aufgenommen wurde. Hier beweisen sie, dass sie zu durchaus mehr fähig sind, als die -man möchte fast sagen- üblichen metallischen Tracks, die scheinbar alle mit sehr ähnlichen Nadeln gestrickt wurden.

Ebenfalls aus dem Rahmen fällt der Track “Te Quero Punta“, ein in spanischer Sprache gesunger Track, der wegen der verwendeten Stilmittel (Stichwort: Trompeten) zum Partyhit jeder Feier musikalisch härterer Gangart mutieren dürfte.

Auch fehlen natürlich nicht die Rammstein-typischen Balladaen, wie etwa “Wo bist Du?“.


Wer Rammstein erwartet, bekommt auch ausnahmslos genau das geboten. Wer großartige Überraschungen erwartet, sollte woanders suchen. Nur wo Rammstein draufsteht, ist auch genau das drin. Und das mag man, oder eben nicht. Wenn sich die sechs Herren für das nächste Album etwas mehr Zeit lassen, kommt vielleicht doch was mit weniger hohem Gewohnheitsgehalt heraus.


Erscheinungsdatum
14. Oktober 2005
BAND/KÜNSTLER:IN
Rammstein
ALBUM
Rosenrot
LABEL
Universal Music
Unsere Wertung
7.3
Rammstein – Rosenrot
FAZIT
Wer Rammstein erwartet, bekommt auch ausnahmslos genau das geboten. Wer großartige Überraschungen erwartet, sollte woanders suchen. Nur wo Rammstein draufsteht, ist auch genau das drin. Und das mag man, oder eben nicht. Wenn sich die sechs Herren für das nächste Album etwas mehr Zeit lassen, kommt vielleicht doch was mit weniger hohem Gewohnheitsgehalt heraus.
INHALT/KONZEPT
7
TEXTE
7.5
GESANG
7
PRODUKTION
8
UMFANG
7
GESAMTEINDRUCK
7
Leserwertung0 Bewertungen
0
POSITIV
Rammstein steht dran, Rammstein ist drin.
Interessantes Duett mit Sharleen Spiteri von Texas.
NEGATIV
7.3
PUNKTE

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.