Foto: Top Cow / Image Comics

Midnight Nation #1

Die mit großer Spannung erwartete neue Serie von “Babylon 5“-Erfinder J. Michael Straczynski ist endlich da! Midnight Nation heißt der neue Streich aus der Feder dieses überaus talentierten und begabten Autoren. Sein “Rising Stars” ist ja mittlerweile vom Achtungserfolg zum regelrechten Longseller mutiert; und überall wird in dem Fall von einer der besten Comicserien überhaupt gesprochen. “Rising Stars” ist auch eine der ganz wenigen Serien, die Top Cow – Lesende des/der Autor/in wegen kaufen und nicht, wie oft zu beobachten, wegen der Zeichnungen. Auch bei der neuen Serie wird dies nicht anders sein, wenn sich auch Zeichner Gary Frank durch seine exzellenten Zeichnungen bei Kin schon einigen Ruhm erarbeitet hat. Doch genug der Vorrede, es wird Zeit, dem geneigten Leser dieser Zeilen Straczynskis neue Serie vorzustellen…


Ein Mord ist geschehen, und Detective David Grey – Hauptprotagonist dieser Serie – versucht den Fall zu lösen. Das Opfer ist ein männlicher Schwarzer, irgendwo zwischen 20 und 25. Die Todesursache war ein gezielter Schuss ins Herz und alles erweckt den Anschein einer Hinrichtung. Als Grey den Tatort verlassen will, erhält er unverhofft weitere Informationen über das Opfer. Von einem der Kumpels des Toten erfährt er nämlich, dass Toby – so sein Name – ein Drogendealer war und irgendwann einen Höhenflug bekam. Und damit eine Bedrohung für Jaeker und einige andere unter Jaekers Schutz wurde. Aber noch bevor Grey seinem unbekannten Informanten weitere Informationen entlocken kann, donnert ein schwarzer Van auf die beiden zu. Als dieser verschwunden ist, ist auch Greys Informant weg.

Kurze Zeit später geschieht ein weiterer Mord. Noch während er den Tatort betritt, merkt Detective Grey schon, dass an diesem Fall etwas nicht stimmt. Und tatsächlich, das Opfer ist auf grausamste Weise verstümmelt worden. Oder besser gesagt – in Einzelteile zerlegt. In einem Frostfach findet sich alsdann der Kopf des Toten, der, wie Grey erkennen muss, sein Informant der letzten Nacht war! Und über dem Kopf, in Blut geschrieben die Nachricht “er redet zuviel”. Da er sonst keine neuen Anhaltspunkte hat, konzentriert sich Grey darauf, Hinweise über diesen “Jaeker” aufzutreiben. Und er hat Glück, denn der Polizeicomputer spuckt tatsächlich einige Informationen über diesen Kerl aus. Eine Razzia wird eingeleitet. Und während Grey und seine Mannen das Gebäude, in dem sie Jaeker vermuten, stürmen, geht ganz plötzlich das Licht aus. Als Grey wieder etwas sehen kann, ist von seinen Begleitern keine Spur mehr – nur noch Leichenteile!

Tja, und als unser Detective Grey diesen Jaeker endlich ausfindig machen kann, muss er feststellen, dass in diesem Fall Mächte am Werk sind, die die Grenzen unserer bekannten Welt weit hinter sich lassen…

Um es in einem Wort zu sagen: FAN-TAS-TISCH !! Einen besseren Einstand hätte Straczynski seiner neuen Serie nicht spendieren können! Einfach absolut genial. Für Fans düsterer Mystery-Crime-Mischungen wie “Millennium” oder auch “Sieben” ein wahres Freudenfest. Straczynskis geniale Story umgesetzt in sehr ansprechende, filmähnliche Zeichnungen. Einzig bei den Farben hätte man jemanden wählen sollen, der diese Serie noch düsterer umzusetzen vermag, Tyson Wengler etwa. Dennoch ist das Endergebnis sehr sehens- und vor allem lesenswert. Die Fans von Rising Stars wird natürlich interessieren, ob Midnight Nation genauso gut oder sogar besser ist als Rising Stars. Nun, ich würde diese Serien nicht miteinander vergleichen wollen, da sie einfach zu unterschiedlich sind. Aber mich persönlich hat die erste Ausgabe von Midnight Nation mehr begeistert als die von Rising Stars damals. Bleibt bloß zu hoffen, dass der gute J. Michael Straczynski nicht den Überblick bzw. das Interesse an einer seiner Kreationen verliert…

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.