Foto: Panini Comics

Batman #1 (Panini Verlag)

Gotham City, nur wenige Monate, nachdem der Status “Niemandsland” von der Regierung wieder aufgehoben wurde. Das Leben geht, soweit möglich, wieder seinen normalen Gang. Auch für den maskierten Rächer, der seit je her über die Stadt wacht. Denn ein Doppelmord ist geschehen und der Sohn von Senator Jack Myles und seiner Frau Eileen musste alles mit ansehen. Also schart der Flattermann seine Bat-Familie um sich und beginnt zusammen mit Nightwing, Robin, Orakel und wie sie alle heißen, in dem Fall zu ermitteln. Gemeinsam mit ihnen und doch alleine ermittelt Batman. Während allen anderen die schreckliche Wahrheit an diesem Fall, wo nichts zu sein scheint, wie man es vermuten könnte, längst klar ist, verschließt Batman die Augen vor dem Offensichtlichem, bis es keine kein Entkommen mehr gibt und er sich mit den besonders für ihn schockierenden Tatsachen dieses Mordfalls auseinandersetzen muss…

Im zweiten Teil des Heftes ist Batman mit dem neuen Batgirl unterwegs. Ein Tankschiff ist just aus Gotham City ausgelaufen, auf welchem sich anstelle von Öl wesentlich wertvollere Fracht befindet: Menschen. Flüchtlinge, die das (Ex-) Niemandsland verlassen wollten und nun unfreiwilligerweise ein wesentlicher Bestandteil eines Sklavenhandels geworden sind. Überdies befindet sich an Bord auch noch eine Bombe, welche zu allem Überfluss scharf ist, und, um der Sache noch eins draufzusetzen, gezündet wird. An Bord bricht Panik aus. Die Typen, die anstelle des Geldes für das Öl (welches dummerweise bei einer Pokerpartie verlustig gegangen ist) eben Geld für ihre menschliche Ware kassieren wollten, können sich dank Waffengewalt durchsetzen und den Rest im Schiffsinneren einsperren. Glücklichweise treffen Batman und das Batgirl noch rechtzeitig genug ein, bevor das Schiff vollständig gesunken ist. Die Rettung der Eingesperrten entwickelt sich für das Batgirl zu einer Bewährungsprobe, die für sie tödlich enden könnte…

Gut zu wissen, dass der maskierte Fledermausmann nach der bedauerlichen Dino-Pleite und der damit einhergehenden Zwangspause wieder in deutschen Comicshops sein Unwesen treibt. Auch gut zu wissen, dass Panini sich zum Abdruck der Gotham Knights-Serie entschieden hat, in welcher die Autorin Devin Grayson ihr Hauptaugenmerk in die psychologische Auf- und Ausarbeitung der Charaktere legt. Ihre persönliche Gewichtung liegt dabei aber mehr auf den Nebenfiguren und ihrem Zusammenspiel in und mit der Bat-Family, als auf Batman selbst. Und das ist auch gut so. Denn schließlich sind es diese Nebenfiguren, die den düsteren Ritter derzeit am stärksten Beeinflussen und sein Handeln bestimmen.

Sicherlich wird es einige Leser geben, die es stört, dass die neue Batman Serie weniger wert auf Action als auf psychologisch raffiniert eingefädelte Handlungsbogen legt, welche Batmans Entwicklung als einen der faszinierendsten Comiccharaktere überhaupt wesentlich mehr dienlich sind als simple Haudrauf-Action mit irgendwelchen Superschurken. Wer also klasse Geschichten deutlich über der durchschnittlichen Superheldenkost sucht, macht (zumindest mit der Erstausgabe) nix falsch, wenn mal ein intensiverer Blick in die neue Batman-Serie geworfen wird.

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.