Foto: "Vanek" (rechts) und Bearbeitung Claudia Schöne, "KiloWatts" (left) von Dirk Eusterbrock

KiloWatts & Vanek – Focus & Flow

Jeder Musikliebhaber wird bestätigen können, dass nach dem Abtritt des Kultlabels Dependent vor gut 2 Jahren ein Vakuum entstanden ist, was das Herausfiltern wirklich guter Bands in der großen Masse der Newcomer angeht. Vereinzelt stach zwar durchaus etwas hervor, aber das sichere Gespür für bahnbrechend Neues fehlte irgendwie. Gott sei Dank sind Dependent wieder am Start und haben auch gleich einen Neuzugang mitgebracht: KILOWATTS & VANEK nennt sich das musikalisch ungleiche und doch homogene Gespann, das mit “Focus & Flow” das vermutlich großartigste Newcomer-Album des Jahres vorlegen.

Wenn Ihr erfahrt, dass eine Band akustische und elektronische Musik miteinander kombiniert, um daraus ihre Songs zu basteln – woran denkt Ihr dann? Vermutlich klingeln Euch die Bands in den Ohren, deren besagte Kombination sich darauf beschränkt, möglichst schrammelige Gitarren über ein paar wummernde Electrobeats zu legen. Mitgröhltaugliche Refrains noch dazu und fertig ist ein Song von der Stange, der die Massen begeistert. Dass es auch anders geht, zeigen KiloWatts & Vanek. Und eines kann ich Euch schon jetzt garantieren: So künstlerisch hochwertig habt Ihr das Aufeinandertreffen von elektronisch und organisch gefertigter Musik noch nicht gehört!

Die Bandgeschichte zeigt, dass es auch von Vorteil sein kann, dass unsere Welt dank permanenter Vernetzung immer kleiner wird. Am Debütalbum “Focus & Flow” haben die beiden Musiker vier Jahre lang geschraubt, ehe sie es Mitte 2008 auf ihre Website stellten, wo über Umwege Stefan Herwig von Dependent darüber stolperte. Das interessante dabei: James Watts saß in Philadelphia, USA, herum und konstruierte das unglaublich vielschichtige, teilweise sehr fragil wirkende und gleichzeitig doch locker groovende Electro-Grundgerüst der Songs. Würden sie für sich alleine stehen, wirkten sie sicherlich eine Spur unterkühlt. Dem gegenüber steht der autodidaktische Musikpoet Peter Vanek, der in Antwerpen, Belgien, mit seiner Akustikgitarre und seiner sehr angenehmen, weichen Stimme das Herz in die elektronische Seele der Songs einsetzt. Beide Musiker trafen übrigens das erste Mal auf einem Festival für elektronische Musik in Deutschland aufeinander.

Das Ergebnis ihrer ungewöhnlichen Kollaboration klingt so erfrischend neu und anders, dass es im Prinzip nicht weiter verwundert, dass Dependent-Boss Stefan Herwig von dem Treiben des Duos so begeistert war und sein Label wieder zum Leben erweckte, nur um KiloWatts & Vanek vertreiben zu können. Beinahe so, als hätte man die besten Vertreter des Alternative-/Indie-Pop Segments mit den schnuckeligsten Electro-Koryphäen zum Liebe machen in ein Kämmerchen gesteckt und “Focus & Flow” wäre das Kind dieser Verbindung.

Dependent haben früher schon gezeigt, dass elektronische Musik noch lange nicht auf den Tanzflächen der Clubs ihre Grenzen erreicht hat, sondern das es da noch so viel mehr zu entdecken gibt. Pionierarbeitet leisteten sie früher und sie haben es mit KiloWatts & Vanek wieder getan. Irgendwann wird man zurückblicken und sagen: Das, meine Damen und Herren, war eine verdammt wichtige Scheibe! Während alteingesessene Electro-Acts auf der Stelle treten und im gehobenen Mittelmaß versumpfen, zaubert Dependent einen Newcomer aus dem Hut, der massenweise neue Impulse für ein ganzes Genre liefert.


Alle 11 Songs als Anspieltipp? Spinnt der Roman jetzt endgültig? Mitnichten, liebe Leute. KiloWatt & Vanek liefern mit “Focus & Flow” ein so großartiges Gesamtwerk ab, dass es unmöglich macht, diesen oder jenen Song als Anspieltipp herauszupicken. Der Anspieltipp ist das ganze Album an sich. Nehmt Euch die Zeit und widmet dem Album die Aufmerksamkeit, die es verdient – schon lange gab es nicht mehr so viel zu erhören, zu entdecken. Lasst Euch mitreissen von diesem Strom akustisch-elektronischer Musik. Ich jedenfalls verneige mich erfürchtig: Dependent haben es mal wieder geschafft und einen Diamanten aus einem Haufen Musikgeröll gefischt. Welch ein sensationelles Debüt!


Erscheinungsdatum
19. September 2009
BAND/KÜNSTLER:IN
KiloWatts & Vanek
ALBUM
Focus & Flow
LABEL
Dependent Records
Unsere Wertung
8.5
KiloWatts & Vanek – Focus & Flow
FAZIT
KiloWatt & Vanek liefern mit “Focus & Flow” ein so großartiges Gesamtwerk ab, dass es unmöglich macht, diesen oder jenen Song als Anspieltipp herauszupicken. Der Anspieltipp ist das ganze Album an sich. Nehmt Euch die Zeit und widmet dem Album die Aufmerksamkeit, die es verdient – schon lange gab es nicht mehr so viel zu erhören, zu entdecken. Lasst Euch mitreissen von diesem Strom akustisch-elektronischer Musik. Ich jedenfalls verneige mich erfürchtig: Dependent haben es mal wieder geschafft und einen Diamanten aus einem Haufen Musikgeröll gefischt.
INHALT/KONZEPT
8.5
TEXTE
8
GESANG
8.5
PRODUKTION
9
UMFANG
8
GESAMTEINDRUCK
9
Leserwertung0 Bewertungen
0
POSITIV
Akustische und elektronische Weise werden hier auf so gekonnte Weise vermischt, wie schon lange nicht mehr - vielleicht sogar überhaupt!
Vaneks Gesang wäre ohne die Elektronik von Watts nur halb so einnehmend - und umgekehrt.
Gelungene Rückkehr von Dependent!
NEGATIV
8.5
PUNKTE

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.