Foto: Dependent Records

Claire Voyant – Lustre

Wenn zwischen zwei Alben einer Band ein Zeitfenster von geschmeidigen 7 Jahre liegt, dann gibt es zwei Möglichkeiten, wenn die nächste Veröffentlichung ins Haus steht: entweder ist sie in der doch recht langen Zeit in Vergessenheit geraten und niemanden juckt es, dass tatsächlich wieder ein Album erscheint. Oder aber eine anständige Portion Gespannung breitet sich aus. Guckt man bei “Lustre”, dem jüngst erschienen (und überdies erst vierten!) Album von Claire Voyant mal nach, wer das Teil veröffentlicht, dann liest man, dass dafür in Europa Dependent zuständig ist. Was ja durchaus als Gütesiegel durchgehen kann. Ob das wohl auch auf “Lustre” zutrifft? Zumindest für Gespannung ist gesorgt.

Das Leben ist Veränderung. Immerzu. In unser schnelllebigen Zeit passiert es irgendwie gefühlt ständig, dass man von einem Lebensabschnitt in den nächsten rauscht, ohne dass man notwendigerweise immer damit Schritt halten kann. Ich denke, jeder von Euch kennt das Gefühl, vom Leben manchmal überholt zu werden, ohne dass man schon so weit wäre. Eben noch in der Abi-Abschlussklasse, jetzt schon auf der “Showbühne” von Uni oder Arbeitgeber. Eben noch Single, jetzt schon davor, vor dem Traualtar den Bund fürs Leben zu schließen. Oder andersherum: Eben noch glücklich vergeben, jetzt schon wieder auf dem Markt. Heute noch Student in einer Stadt wie beispielsweise Braunschweig, morgen schon Praktika oder neues Studium in einer anderen Stadt. All diese Situationen lassen uns gerne mit einem lachenden und weinenden Auge zurück. Lachend, weil eine aufregende, neue und spannende Zukunft wartet. Weinend, weil niemand sagen kann, was kommt und ein Lebensabschnitt für immer vorbei ist und nichts mehr sein wird, wie es war.

Diesen emotionalen Zwiespalt, der sicherlich jedem von Euch bestens vertraut ist, verpacken Claire Voyant auf ihrem aktuellen Album “Lustre” in zehn ergreifend schöne, so genannte “Dream-Pop” Songs. Bestehend aus Elementen vom chilligem Electro und geschmeidig fließendem Dark Wave reicht das Spektrum der Songs von fragil bis hymnisch, besitzt aber immer eine romantische, träumerische Note. Zusammen mit der faszinierenden Stimme von Sängerin Victoria Lloyd entsteht ein wunderbar luftig wirkendes Klangbild, dass der Musik, den Kompositionen quasi Luft zum Atmen (oder besser: sich entfalten) lässt, damit sich der Musikliebhaber von ihr einwickeln und davon tragen lassen kann auf Wogen von Gefühlen. Wie auch immer diese ausfallen mögen.

Die durch den guten Ruf des Labels bedingte Spannung ist also durchaus gerechtfertigt. Mit “Lustre” haben wir nun das dritte Album seit dem Relaunch von Dependent unter die Lupe genommen – und erneut haben wir es mit einem grandiosen Werk zu tun, das der Konkurrenz mit spielerischer Leichtigkeit zeigt, wo der Hammer hängt.


Es muss ein Umdenken stattfinden: Dependent steht nach Veröffentlichungen von KiloWatts & Vanek oder eben Claire Voyant nicht mehr gleichbedeutend nur für Electro oberhalb einer gewissen BPM-Grenze. Vielmehr fischt die Truppe um Stefan Herwig die Perlen heraus, die in dem ewig gleichen Einheitsbrei sonst möglicherweise untergehen. Wie zum Beispiel “Lustre”. Wer auf der Suche nach Partymucke ist, sollte sich besser anderweitig orientieren. Dieses schnuckelige Album von Claire Voyant ist eher wie Hühnersuppe für die Seele. In Deinem Leben kündigen sich einschneidende Veränderungen an? Dann ist das die Musik für Dich. Für die Momente, in denen Du diesen Veränderungen lachend und weinend gegenüberstehst. “Lustre” gibt Kraft, macht Mut – und ist schlussendlich ein traumhaft schönes Pop-Album.


Erscheinungsdatum
2. Oktober 2009
BAND/KÜNSTLER:IN
Claire Voyant
ALBUM
Lustre
Label
Dependent Records
Unsere Wertung
8
Claire Voyant – Lustre
FAZIT
Es muss ein Umdenken stattfinden: Dependent steht nach Veröffentlichungen von KiloWatts & Vanek oder eben Claire Voyant nicht mehr gleichbedeutend nur für Electro oberhalb einer gewissen BPM-Grenze. Vielmehr fischt die Truppe um Stefan Herwig die Perlen heraus, die in dem ewig gleichen Einheitsbrei sonst möglicherweise untergehen. Wie zum Beispiel “Lustre”. Wer auf der Suche nach Partymucke ist, sollte sich besser anderweitig orientieren. Dieses schnuckelige Album von Claire Voyant ist eher wie Hühnersuppe für die Seele. In Deinem Leben kündigen sich einschneidende Veränderungen an? Dann ist das die Musik für Dich.
INHALT/KONZEPT
8
TEXTE
8
GESANG
8
PRODUKTION
8.5
UMFANG
7.5
GESAMTEINDRUCK
8
Leserwertung0 Bewertungen
0
POSITIV
Musik wie Schokolade für die Seele.
Abermals hat sich Dependent hier eine wahre Perle herausgepickt, die aus dem Düstereinheitsbrei heraussticht.
NEGATIV
8
PUNKTE

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.