Foto: Claudia Schöne / Guiding Light (guiding-light.de)

“Companion”, das Begleitalbum zu Frank Spinaths Solo-Debüt “Lionhearts”, erscheint am 12. Januar 2018

Was das kommende Jahr bringen wird, lässt sich selbst einigermaßen kurz vor dem Jahreswechsel schlecht absehen. Eines aber steht schon jetzt mit Gewissheit fest: 2018 startet mit einem Knaller! Frank M. Spinath (SeaboundEdge Of Dawn) veröffentlicht mit seinem Solo-Projekt Lionhearts ein Ergänzungsalbum zum selbstbetitelten Debüt. Bekanntlich handelt es sich dabei um eines der Alben, die hier bei Avalost bisher so ziemlich den größten bleibenden Eindruck hinterlassen haben. Die Chancen stehen gut, dass sich daran in den letzten paar Wochen auch nichts mehr ändert.

Companion“ wird das Schwesteralbum heißen, am 12. Januar via Dependent Records veröffentlicht werden, und streng genommen handelt es sich hierbei um ein Remix-Album. Wer an dieser Stelle mit den Augen leiert – mooooment! Wir reden schließlich von Frank M. Spinath. Schlicht ein paar olle Remixe auf den Markt zu werfen wäre wohl eindeutig zu einfach, oder? Dependent kündigt die Veröffentlichung wie folgt an:

[2017] trat mit dem selbstbetitelten Debutalbum “Lionhearts” das Soloprojekt von Frank Spinath (Seabound, Edge of Dawn) an das Licht der Öffentlichkeit. Kam das Album noch stellenweise ruhig und introvertiert daher, so stellt Spinath dem Erstling nun ein starkes Remixalbum namens “Companion” zur Seite. Und anders als es der Name vermuten lässt, kann “Companion” vollends auf eigenen Beinen stehen.

Es hat für ein Remixalbum eine fantastische Qualität. Das mag auch daran liegen, dass Spinath die Remixe selbst kuratiert hat und ausschließlich befreundete Bands beauftragt hat, die seine Vision anspruchsvoller elektronischer Musik teilen: 2 Tracks kommen von Hecq (Ben Lukas Boysen), der auch das Album produziert hat, andere von Iris, Olaf Wollschläger, Architect Forma Tadre Official, Acretongue und Mildreda.

Frank selbst sagt über diesen Begleiter:

Ich habe die Companion EP angelegt wie die Dekonstruktion und Neuinszenierung einer Kunstausstellung. Das Lionhearts Album stellte in Anlehnung an Mussorgskys „Bilder einer Ausstellung“ einen geschlossenen Verbund von Motiven dar.

Wie ein Kurator, der jedes Detail einer Bildersammlung kennt, habe ich mir vorgestellt, wie es wäre, einzelne Motive und Bilder aus dem Zusammenhang zu nehmen und neu erschaffen zu lassen: ohne Vorgaben oder Einschränkungen.

Dazu braucht es Vertrauen, weil ich wusste, dass meine Werke übermalt, zerteilt, neu akzentuiert und arrangiert werden würden. Ich brauchte daher Künstler, die gleichzeitig Freunde sind.

Ich habe dieses Unterfangen ohne Wissen des Labels realisiert, weil ich wollte, dass es völlig losgelöst von den Interessen Dritter realisiert wird.

Mit dem Ergebnis bin ich – sowohl hinsichtlich der Musik als auch hinsichtlich des Artworks – sehr glücklich. Die Neuinterpretationen der Songs sind ungemein kraftvoll geworden. Offenbar steckten selbst in ehemals ruhigeren Albumnummern noch verborgene Ungeheuer.

Das klingt sehr vielversprechend, wenn Ihr mich fragt. Und wenn ich mir die Namen der Beteiligten so durchlese, die für die Remixe verantwortlich sind – angefangen bei Actrongue über Olaf Wollschläger und Architect bis hin zu Hecqnatürlich, der das Debüt produzierte – dann kann man davon ausgehen, dass uns hier tatsächlich ein Knüller ins Haus steht.

Auf der Bandcamp-Seite von Dependent sind die ersten beiden Tracks übrigens schon freigeschaltet. Alternativ könnt Ihr auch zur „Dependence 2017“ greifen, da ist ebenfalls eine alternative Version von „To What I Don’t Know“ zu finden. Die paar Wochen bis zur Veröffentlichung kriegen wir jetzt auch noch rum; nach meinem Dafürhalten dürfte es aber gerne morgen schon soweit sein. Abschließend wie üblich Tracklist und Cover.


Lionhearts – Companion Tracklist

  1. Gone (Olaf Wollschläger Remix)
  2. The Ardent City (Architect Remix)
  3. To What I Don’t Know (Hecq Remix)
  4. No Going Back (Mildreda Remix)
  5. Stars (Demo Version)
  6. Gone (Acretongue Remix)
  7. The Ardent City (Hecq Remix)
  8. To What I Don’t Know (IRIS Remix)
  9. No Going Back (Forma Tadre Remix)

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.